• Startseite
  • Kontakt
  • Aktuelles
  • Downloads
  • Jobs
  • Impressum
  • Datenschutz
    • Idee
    • Kindergarten
    • Team
    • Waldwichtel


Ruth

Hallo zusammen, seit Juni 2015 unterstütze ich das Erzieherteam der „Hirsche“ und freue mich die Waldstrolche auf ihren Walderlebnispfaden begleiten zu dürfen. Wie bereits im Leitfaden erwähnt, bin auch ich der Überzeugung, dass die Natur jedem Kind viele Möglichkeiten für die ganzheitliche Entwicklung bietet.

Als pädagogische Fachkraft, Mutter als auch Mensch konnte ich dies immer wieder erfahren. Ein Aufgabenschwerpunkt wird sein, die Bedürfnisse der einzelnen Kinder kennen zu lernen, um sie entsprechend fördern zu können. Meine Berufserfahrung bezog ich als Erzieherin im Kindergarten bzw. Kindergrippe, als Leiterin des Kinderturnens, als Tagesmutter und zu guter Letzt als Mutter von zwei Söhnen. Auf ein fröhliches Miteinander.

 

 

 


 

Rebecca

Seit Oktober 2017 ist einer meiner größten Wünsche in Erfüllung gegangen: Ich bin wieder Teil eines Waldkindergartens. Und ich darf mich nun ganz offiziell "Hirsch" nennen :-)

Für mich ist seit meiner Ausbildung zur Erzieherin klar gewesen, dass ich in den Wald gehöre. Die frische Luft, die bewusste Wahrnehmung der Natur und was alles dazu gehört, ist für mich einfach der perfekte Arbeitsplatz. Gemeinsam mit den Kindern die Natur bewusst erleben zu können, macht mir sehr große Freude.

Ich finde es jeden Tag aufs Neue sehr spannend und interessant, was die Kinder in der Natur/im Wald alles sehen, erleben und entdecken. Kein Tag ist hier wie der andere. Ich möchte, dass unsere Kinder zu jungen Erwachsenen heranwachsen, die ihre Natur und ihr Umfeld bewusst wahrnehmen, schätzen und schützen. Hier kann ich auf jeden Fall sagen: Man lernt nie aus. 

 


 

Anke H.

Januar 2018 - nun darf auch ich Teil des Teams sein. Mein Name ist Anke und in meiner Arbeit mit den Kindern liegt mir besonders am Herzen, dass diese lernen, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen, entsprechend zu handeln und somit eine positive Entwicklung erfahren. Der Wald als Rückzugsort unterstützt bei dieser Entdeckungsreise. Ich begleite die Kinder dabei an drei Tagen in der Woche. Unglaublich, was hier alles geboten wird! So kann ein Ast beispielsweise von Motorsäge bis Telefon nahezu jede Funktion übernehmen, welche die grenzenlose Fantasie der Kinder ihm zuschreibt.

Ein kurzes Innehalten - und die Umgebung des Waldes bietet täglich die unterschiedlichsten Sinneserfahrungen: Ein stets wechselnder Geruch, abhängig von der aktuellen Witterung, das Gefühl von weichem Moos, harter Baumrinde, eisigem Wind oder warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Das bekannte Waldsofa wird unter einer weißen Schneedecke versteckt, welche wiederum abgelöst wird von blühenden Pflanzen im Frühling, bis hin zum Blätterregen im Herbst.

Stille, Vogelgesang und wir mittendrin - ein Ort voller Veränderung und gleichzeitig Geborgenheit: Die Selbsterfahrung in der Natur liefert eine Grundlage für eine stabile Persönlichkeitsentwicklung. Zusätzlich Darüber hinaus erfahren Kinder einen wertschätzenden Umgang mit der Natur.

Wie könnte all dies besser gelingen, als täglich in der Natur zu sein?!


 

Anke R.

Hallo, ich heiße Anke und unterstütze die Waldstrolche einen Tag in der Woche. Nachdem ich selbst zwei Kinder bei den Waldstrolchen hatte und es mich schnell nach draußen zieht, bezeichne ich es gerne als den „schönsten Arbeitsplatz der Welt“. Ich mag das Konzept und bin davon überzeugt, dass die Bewegung an der frischen Luft optimal dazu beiträgt, dass sich die Kinder gut entwickeln können. Es macht mir große Freude bei den Waldstrolchen zu sein.